Meine aktuelle Rechnerflotte



Amiga 1200
Anfangs (Herbst '95) ein A1200 mit 850 MB Festplatte, folgte ein MC 68030 mit 50 MHz und 16 MB Speicher. Die Festplatte vergrößerte sich mittlerweile auf 2 GB und ein 40x CD-ROM gesellte sich hinzu.
Hehehe, dieses "uralte" System frisst sogar noch eine 20GB Festplatte! Welcher ~15 Jahre alte PC schafft das schon!!??
Hehe, man sollte meinen "das wars", aber es geht noch mehr: Ein IDE-Zip 100 "teilt" sich mit dem CD-ROM den "externen" IDE Anschluss - verdammt, brauch nen mehrfach IDE-Adapter.
Und weiter gehts, mit einer uralten PCMCIA-Netzwerkkarte hat mein Amiga nun auch direkten Zugang zum Internet :-D
Athlon 64 3000+ @2350MHz
Januar 2003 kam ein großer schwarzer Kasten (mit 1 mm starken Metallwänden) in mein Zimmer. Darin ein Athlon 2600+ 166FSB, Asus A7N8X Deluxe nForce2 Board, 1 GB superschnellen Corsair Dual-Channel RAM, GeForce 4800SE, ein ultraschnelles 80 GB Raid-Array (Dawicontrol RAID-Kontroller mit zwei 40 GB Western Digital HDs mit jeweils 8MB Cache). Für Kühlung sorgt ein Thermalright SLK800 mit 45 m^3 8 cm Papst-Lüfter und das Gehäuse wird über zwei 12 cm Papst Lüftern (~100 m^3 pro Lüfter) mit Frischluft versorgt. Abgerundet wird das Ganze durch eine schwarze Tastatur mit grauen Tasten, einer schwarzen Maus und einem dunkelgrauem 17" TFT !! Die Stromversorgung stellt ein 460 Watt Enermax Netzteil sicher.
Seit einiger Zeit ist ein Mobile Athlon 2600+ - auf FSB181 und 2355MHz Core-Takt übertaktet - die neue CPU und eine 120 GB Western Digital SATA-HD der erweiterte Datenspeicher.
Weiter geht es nun mit 64 Bit! Asus K8N E Deluxe Socket 754 Board mit auf 2300 MHz übertakteten A64 3000+. Gekühlt wird mit einem Thermalright XP120 mit 120mm Lüfter! :-) Sauschnelle Grafik dank einer Sapphire ATI X850 XT PE. Die Stromversorgung wird durch eine Belkin Universal USV mit 800 VA abgesichert.
Der gute alte CD-Brenner ist nun auch im Ruhestand. Der Nachfolger ist ein Plextor PX-750A Dual-Layer DVD-Brenner.
Damit hat der Rechner nun seine endgültige Ausbaustufe erreicht und ich habe nicht vor, noch weiter Geld in dieses System zu stecken.
Hier gibt es die genauen Details
BenQ Joybook S73U-G27
Januar 2007 leistete ich mir "zum Abrunden" meiner Hardware Ausrüstung einen Laptop. Mein Hauptaugenmerk lag auf "Transportibilität" und lange Akkulaufzeit d.h. max 14" Bildschirm und Intel 945GM Chipsatz Grafik GMA 950.
Leider gabs von Anfang an Probleme, Windows schmierte nach einiger Zeit immer mit Bluescreens ab und das schaukelte sich immer mehr hoch, bis dann der Absturz kurz nach der Bios Meldung erfolgte! Ganze zweimal musste das Gerät eingeschickt werden bis es endlich funktionierte. Keine Ahnung was "repariert" wurde, ich bemerkte eher beiläufig, dass anstelle eines Core Duo T2250 1,73GHz FSB 533 nun ein T2400 1,83GHZ FSB 667 eingebaut ist. *g*
Da die eingebauten 512 MB Ram doch etwas wenig sind, wurde der Hauptspeicher noch auf 1 GB erweitert.
Sonstige Hardware
Drucker: Nach vielen Jahren Tintenspritzer war ein schnellerer, leiserer Drucker fällig bei dem nicht ständig die Tinte eintrocknet. Zum Pflichtprogramm gehörten Farbe, Laser, Duplex und Netzwerk. HP Color LaserJet 2605dn hies schlussendlich die Antwort.

Scanner: Fehlte bislang in meiner Hardwareausrüstung, besondere Anforderungen hatte ich keine, daher nahm ich einfach den mit, der vor Ort im Laden zu haben war *g* => Canon CanoScan LiDe 90.


zurück